TED Talk: Grenzen überschreiten und von informellen Siedlungen lernen. [Video]

TED TALK: Teddy Cruz, Architekt und Stadtforscher

Während die Städte dieser Welt explosiv wachsen, nimmt die Ungleichheit in der Bevölkerung zu.
Der Architekt Teddy Cruz analysiert bereits seit mehreren Jahren die Grenzregion von Tijuana und San Diego. In dieser Gegend befinden sich die reichsten Gemeinden von Amerika, nur wenige Minuten von der ärmsten Gemeinde Mexikos entfernt.

Cruz untersuchte die Strömungen an der Grenze. Von Süden nach Norden, gibt es einen stetigen Strom von Einwanderern in die Vereinigten Staaten. Von Norden nach Süden fließen der Müll und die Gebrauchtwaren wohlhabender Amerikaner, wie beispielsweise Bungalows oder Autoteile. Cruz ist fasziniert davon, mit wie viel Kreativität und Intelligenz die Nachbarschaften in Tijuana mit diesen Materialien umgehen. Ausrangierte Häuser wurden auf Stelzen gestellt, so dass der freie Raum darunter für ein kleines Geschäft genutzt werden konnte. Alte Reifen wurden zusammengenäht, um Stützmauern zu bauen. Garagentore wurden Wände für Notunterkünfte. Grundstücke, Räume und Flächen wurden multifunktional genutzt und nicht verschwendet.

Teddy Cruz zeigt uns auf, was die zersiedelten Gemeinden Amerikas von den Slums Tijuanas lernen können. Er gibt uns neue Sichtweisen auf den Egoismus, der Urbanisierung anhaftet. Und er kann uns all dies aufzeigen, ohne Armut zu romantisieren.

Teddy Cruz hielt diesen Vortrag 2013 auf der TED Global.

Weitere Informationen: 4 Projekte von Teddy Cruz: Informelle Siedlungen als Inspiration zum Umdenken urbaner Räume
Copyrights Video: © TED Conferences, LLC

Empfohlene Beiträge

Ich freue mich auf dein Feedback!

Send this to a friend