Zusammenfassung Blogparade #Raumgefühl

Wie bewegst du dich durch den Raum? Was kannst du sehen? Welche Geräusche hörst du und welche Gerüche nimmst du wahr? Wie fühlen sich die unterschiedlichen Oberflächen an? Und wie schmeckt Architektur? – all das wollte ich Ende 2014 von euch wissen und rief dazu auf, Architektur zu entdecken und alle Emotionen, Erinnerungen und Eindrücke auf euren Blogs festzuhalten.

Entstanden sind 26 Blogbeiträge, die die gesamte Vielfalt von Architektur abdecken. Berichtet wurde nicht nur von den Sahnestückchen der Architektur, sondern auch über dunkle, graue und emotionslose Räume.
Zwei Hochschulgebäude reihen sich neben Museen und Prunkbauten aus unterschiedlichen Epochen. Unterschiedliche spirituelle Räume und Gebäude wurden beschrieben, aber auch ein U-Bahnhof im Ruhrgebiet. Von bunten und beeindruckenden Arbeitsplätzen wurde erzählt, ebenso wie von der Tristesse eines Jobcenters irgendwo in Deutschland. Man berichtete und philosophierte über die prachtvollen Bauten und Straßenzügen in Wien, aber auch der Bogen zwischen Höhlen, Bergzügen und der Architektur konnte gespannt werden. Erinnerungen an die eigene Wohnung in Japan und das Haus der Oma wurden beschrieben, es stand aber auch im Raum, wie man mit Architektur die nach Verdorbenem schmeckt, umgehen sollte?
Die Berichte und Beschreibungen, Foto- und Videodokumentationen führen von Berlin, nach München und Nürnberg in Bayern, Hamburg, Neresheim in Baden-Württemberg, Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz), Darmstadt (Hessen) und gleich drei Mal nach Nordrhein-Westfalen. Zu den zahlreichen Einsendungen über Räume in Deutschland, gab es auch viele aus dem schönem Österreich (4), sowie der Slowakei (1), Schweiz (1), Italien (2), Spanien (2), Indien (2) und dem fernen Japan (1).
Für diese Vielfalt, die Einblicke in eure Architekturwahrnehmungen und die daraus entstandenen, großartigen Beiträge: Herzlichen Dank!

Ich würde mich freuen, wenn ihr Lust habt in den Beiträgen zu stöbern und den vielen Autoren auch Kommentare und Feedback hinterlasst. Wenn euch die Blogbeiträge gefallen, teilt und empfehlt sie doch euren Freunden und Bekannten. All das ist Applaus für Blogger, die viel Zeit und Leidenschaft in ihre Seiten stecken.

Auf der Bühne: 26 x Raumgefühl.
Erlebte und gedachte Architektur.

 Wer?Titel und LinkTextausschnitte / Zitate
31.12.14Viola BaumgärtelRäume für große Gedanken"Ein Monster aus Glas, kühl und kalt steht es wie ein unnahbares Wesen aus der Zukunft im Münchner Süden. Ein Raumschiff des Wissens, steril, funktionell und in seinem Inneren erstreckt sich ein endloser Hohlraum mit Neonlichtern, die an ein Krankenhaus erinnern. Ein Haus voller kranker Geister? Natürlich nicht! Hier soll geforscht werden."
05.01.15Theresa AlbrechtArchitektonische Glanzlichter unter Tage: Auch ein U-Bahnhof kann nachhaltig Eindruck hinterlassen"Wer die Rolltreppe hinab fährt und einen Blick in den Bahnhof wagt, erkennt schnell, dass hier kein normales Bauwerk entstanden ist: Dunkel, eng und uninspiriert sieht es deutschlandweit in vielen Bahnhöfen aus, doch in Bochum wird der Aufenthalt unter Tage zu einer spannenden Entdeckungsreise."
06.01.15Theresa AlbrechtArchitektur und Kultur(geschichte) erleben: Die Sixtinische Kapelle im Vatikan"Durch eine kleine Tür gehend eröffnet sich plötzlich eine beeindruckende Größe, die von außen bzw. von Fernsehbildern her zu urteilen nicht zu vermuten gewesen wäre. Die Deckenhöhe der Kapelle (21 Meter) lässt ihr eine gewisse majestätische Wirkung zukommen, die ihrer Funktion mehr als angemessen erscheint."
08.01.15Sebastian Lauff#Raumgefühl: Architektur denken – Stadtmuseum Siegburg"Ich greife nach der Glas­tür und öffne sie. Im Vor­raum wird es sofort ruhi­ger. Meine feuch­ten Schuhe quiet­schen auf dem Boden. Die erste Halle emp­fängt mich mit — im Ver­gleich zu Außen — sehr hel­lem Licht. Der Raum mit den offe­nen Ebe­nen und der tie­fer­lie­gen­den Bühne stülpt sich um mich und umarmt mich."
13.01.15Theresa AlbrechtCasa Battló in Barcelona"Beim ersten Besuch braucht es von weitem schon ein genaueres Hinsehen, um das einmalige Dach richtig deuten zu können. Nein, es ist keine Fantasie, es handelt sich tatsächlich um eine architektonische Ausnahmeerscheinung: Das auffällige Dach wurde in Anlehnung an eine Sage dem Rücken eines Drachens nachempfunden."
19.01.05Anke von HeylArchitektur fühlen"Auch nach Jahren riecht man das noch. Es erinnert an archaische Feuer, an Köhler-Hütten im tiefen Tann. Meine Gedanken wandern."
19.01.05Hannah C. Rosenblatt#Raumgefühl"Die Türen dahinter sind alle offen. Daten werden hier nicht geschützt.
Lebensdaten. Schicksalsdaten. Persönliche Daten.
Sie quellen aus den Nischen, die von den Fluren abgehen und verteilen sich zu einem Klangteppich, der jeden Winkel berührt und von weißem LED-Licht beleuchtet wird."

Kommentar von Konfusiane: "Arbeitsamtdepressionen, die sich lesen wie mit dem Nudelholz ausgerollte Lyrik, so dicht wirken die Sprachbilder!"
19.01.05KonfusianeDas Haus meiner Oma"Ein eiskalter Raum mit riesengroßen Holzbetten, die über und über mit großen, schweren, weißen Kissen und Federbetten bedeckt waren. Die waren so steif und so kalt und so schwer, dass ich immer, wenn ich dort schlafen musste, dachte, ich würde es nicht überleben. Über den Betten hingen die Portraitfotos der Urgroßeltern. Aus einem völligen Schwarz guckten deren ernste Gesichter heraus."
23.01.15Sven Jakubowski"M" wie "Meepurusutoriito", "E" wie "Einrichten""Das erste, was sich nach kürzester Zeit in meinen neuen Haushalt auf Zeit einfinden sollte, war ein Kühlschrank. An diesem befestigte ich einige dieser Magneten mit Wortfetzen aus einer der unsäglichen Abteilungen eines bekannten deutschen Buchladens. Im Vorbeigehen oder sinnierend mit einer Tasse Kaffee in der Hand davor stehend, riefen mir diese in den kommenden 18 Monaten immer wieder ein kurzweiliges Heimatgefühl aus vergangenen Tagen in Erinnerung."
22.01.15Julia FaßhauerBau Eins in Kaiserslautern. Ein Raumgefühl."Es ist Universitätsgebäude 1, auch wenn es in der Pfaffenbergstraße 95 steht und vom regulären Campus abgeschottet ist. Diese Abgeschottenheit bedingt auch, dass Bau Eins von den meisten anderen Studenten gar nicht im Alltag wahrgenommen wird. Dieser Umstand verstärkt noch das Phänomen, dass die Studierenden von hier immer ein wenig als “komisch” abgetan werden."
11.02.15Angelika Schoder(Digitale) Barrierefreiheit im Museo de Bellas Artes de Sevilla"Im sevillianischen Kunstmuseum, dem Museo de Bellas Artes de Sevilla, hat man es sich zum Ziel gesetzt, Kunst barrierefrei zugänglich zu machen. Dazu gehört nicht nur, dass die Räumlichkeiten z.B. Rollstuhl-freundlich erreichbar sind; auch dem digitalen Besucher werden im Museum viele Möglichkeiten eröffnet."
28.01.15Andrea SchmidtAuf der Suche nach dem perfekten Raumgefühl"Der Kugelbau wird in den Veröffentlichungen als die Seele des Ortes bezeichnet. Ich bin sehr gespannt. Die Anfahrt hierher gleicht eher der Hölle. Obwohl es sehr früh ist, ist es drückend warm. Die Gassen sind laut und eng."
29.01.15André SchubertTaj Mahal in Indien: Träne im Antlitz der Ewigkeit"Der Weg zum Taj Mahal führt durch ein reich verziertes Tor. Es vermittelt Dir einen tunnelartigen Eindruck. Du schreitest durch das Dunkel und blickst durch den spitz zulaufenden Torbogen auf den hellen Taj Mahal am Horizont."
05.02.15Thomas S. LinkeDas abgerissene Handelsschiff – der Helmholtzplatz in Berlin"Hier treffen Raumgestaltung und Phantasie aufeinander, entsteht eine Baukunst, die Räume für Rollenspiel und kreative Resonanz formt, wo das Spielen funktioniert..."
06.02.15Christian N. OpitzDormitorium, Stift Heiligenkreuz (Niederösterreich)"Die Sache ist nur, wann immer ich in diesem oder einem ähnlichen Raum bin, ist mir die ganze gotische Formenlehre plötzlich so was von egal. Was meine Aufmerksamkeit dann fesselt, ist hingegen dieses Halbdunkel am anderen Ende des Saals..."
18.02.15Andrea WelzRaumgefühl – Ein Küchengespräch über Wiener Architektur"Raumgefühl? Das löst bei mir einen Schauder aus. [...] Du musst deine Architektur begründen können, aber nicht mit deinem Gefühl!" Anmerkung: Andreas Rezept für Orecchiette con Cime di Rape, findest du hier: http://kunstundreisen.com/2015/02/kochen-orecchiette-con-cime-di-rape/
20.02.15Tanja PraskeLiebeserklärung an Schloss Nymphenburg"Wenn ich aus dem Fenster sah, erblickte ich das Hauptschloss und die Menschen, die Architektur, Geschichte und Natur genossen. Manche von ihnen nahmen sich die Zeit zu genießen, andere hakten schnell ihre Sightseeing-Tour ab – aber alle vereinte sicherlich das Gefühl, etwas Wunderbares gesehen zu haben."
23.02.15Alexandra PfefferBlogparade #Raumgefühl — Justizpalast Wien"Mit diesem Gebäude verbinde ich viele Gefühle — als junge Studentin war ich das erste Mal im Justizpalast — im Aktenlager — während des Gerichtsjahres war ich am Oberlandesgericht Wien als Schriftführerin eingeteilt und konnte in einem Strafsenat spannende Rechtsmittelentscheidungen verfolgen — wobei man gerade im Strafverfahren einer Vielzahl an Emotionen ausgesetzt ist. All dies kann man spüren, wenn man sich in dem Gebäude bewegt."
24.02.15Gudrun KrinzingerDie Wiener Ringstraße"Lustigerweise sucht man sie im Wiener Stadtplan vergebens. Kärntner Ring, Opernring, Burgring, Doktor-Karl-Renner-Ring, Universitätsring, Schottenring, Stubenring, Parkring und Schubertring heißen die Abschnitte, die gemeinsam die Wiener Ringstraße bilden. Irgendwie gehören auch der Franz-Josefs-Kai und der Schwedenplatz dazu, sonst wäre es ja kein Ring, sondern nur ein U-Hakerl und das wäre einer Großstadt wohl nicht würdig."
25.02.15Theresa AlbrechtDas #Raumgefühl an meinem neuen Arbeitsplatz"Jedes Plissee hat eine andere Farbe und einen anderen Tranzparenzgrad, jedes ist unterschiedlich – aber die Farben sind so geschickt zusammengestellt, dass der Anblick wie ein gigantisches, modernes Gemälde wirkt. "
25.02.15Theresa AlbrechtWohnen, wo andere staunend gucken: Die Waldspirale in Darmstadt"Ohne auf die zahlreichen verspielten Details der Fassade zu achten, hat man als Betrachter sofort das irreale Gefühl, auf ein von Kinderhand gezeichnetes Märchenschloss zu schauen. Doch in Wirklichkeit handelt es sich im einen modernen Wohnblock in sehr beliebter Lage."
26.02.15Damián Morán DauchezArchitektur, die nach Verdorbenem schmeckt"„Wie schmeckt Architektur?“ Nicht immer gut. Manchmal sogar echt scheiße! Manchmal muss sie einfach so schmecken…"
26.02.15Eva MazurBlogparade - stadtsatz - Der Michaelerturm in Bratislava"Eine meiner liebsten Erinnerungen an meine Kindheit war das tägliche “Schlendern” mit meinem Großvater durch die Innenstadt von Bratislava. Tausend Mal sind wir die verschiedensten Routen gelaufen, tausend Mal haben wir was Neues entdeckt. Es war immer eine Schatzsuche..."
28.02.15Tanja Neumann“Belle Haleine” im Museum Tinguely: Pheromone und ein einzigartiges #Raumgefühl bei der #bsgauguinreise15"Über unseren Köpfen schwebte eine Art Baldachin, von der herab mit Gewürzen gefüllte Stoffsäcke baumelten, zwischen denen man sich bewegen durfte."
01.03.15Michaela BaurDas schönste Bauwerk der Welt"Das Bauwerk erzählt die Geschichte der Erde: Es erzählt von Wandel und Wechsel und Neubeginn. Es ist ein bisschen wie das Leben."
01.03.15Maria-Bettina EichHardcore-Barock Neresheim"Psychedelische Schnörkel und Rocaillen in den Fensternischen machen die Orientierung auch nicht einfacher. Zumal sie zweidimensional sind, obwohl sie dreidimensional aussehen."

 

Bildquelle: Dach des Olympiaparks München / krss. flickr.com

Neue Blogbeiträge
Showing 8 comments
  • Tanja Praske
    Antworten

    Liebe Anett,

    vielen Dank für deine Blogparade #Raumgefühl! Ich hätte ja zu Beginn nicht gedacht, dass ich einen Beitrag schreibe, aber urplötzlich stand dann die Idee im Raum – merci für die Inspiration!

    Vor allem möchte ich dir und den Teilnehmern ein großes Lob aussprechen – 26 Artikel ist famos, noch famoser ist die Vielfalt der vorgestellten Objekte! Und ja, ich werde dort garantiert noch stöbern!

    Bitte weiter so mit deinen Ideen!

    Herzlich,
    Tanja

    P.S.: Das Plugin zur Übersicht der Beiträge finde ich gut. Welches ist es, falls es ein Plugin ist? Danke für die Info!

    • Anett Ring
      Antworten

      Hallo Tanja,

      ich freue mich, dass ich dich zu einem Beitrag inspiriert habe. Und dann auch noch eine Liebeserklärung… 🙂
      Ich dachte ja anfangs nicht, dass es noch so viele tolle und vielfältige Beiträge werden. Das erste Feedback ging eher in die Richtung „Das Thema ist zu kompliziert“. Aber mit Geduld und viel Unterstützung durch eure Retweets oder auch dein „Call for Action“ ist es was geworden. Jetzt bin ich ein kleines bisschen Stolz auf uns alle ^^

      Vielen Dank und herzliche Grüße,
      Anett

      PS Das Plugin heißt „TablePress“ (ein schönes Tabellen-Plugin!) und ich verwende es zum Beispiel auch für unterschiedliche Übersichten auf http://www.architektur-studieren.info.

  • Oliver preikschat
    Antworten

    Einfach nur schön zu lesen wer sich alles an dieser bunten Blogparade beteiligte und welches Ergebnis entstand.

    • Anett Ring
      Antworten

      Vielen Dank Herr Preikschat! Ja, die Einsendungen sind wirklich schön bunt geworden. Gibt es einen Beitrag, der Ihnen besonders gut gefällt?

  • Alexandra
    Antworten

    Liebe Anett !

    Vielen Dank für deine Zusammenfassung. Du kannst zu recht stolz auf deine sehr gelungene Blogparade sein. Vielen Dank nochmals für die Mühen, die du hattest.

    Danke auch für den Hinweis auf das Plugin !

    Liebe Grüße aus Wien
    Alexandra

    • Anett Ring
      Antworten

      Vielen, vielen Dank für deine lieben Worte und natürlich auch für die Blogbeiträge von euren beiden Seiten! Die „Mühen“ waren es aber wert und es hat Spaß gemacht die schönen Beiträge zu lesen. Außerdem habe ich jetzt viiiiele tolle (neue!) Blogs für mich entdeckt, die meinen RSS-Feed jetzt füllen. ^^
      Dank Eva bin ich total gespannt, auch einmal nach Bratislava zu reisen und hoffe, es mit einer Reise nach Wien verbinden zu können.
      Liebe Grüße, Anett

  • Andrea Welz
    Antworten

    Liebe Anett,
    wunderbar! Du hast eine super Zusammenfassung deiner Blogparade gemacht! Ehrlich gesagt, ich hab schon ein bisschen darauf gewartet! Ich hab gerne die Entwicklung der Blogparade verfolgt, hab aber irgendwann den Überblick verloren. Nun sind alle Beiträge übersichtlich aufgelistet, mir gefällt die Tabelle mit den Zitaten auch sehr gut! Klasse gemacht, macht Lust zum Stöbern. Die Beiträge sind sehr unterschiedlich, doch sehr interessant. Übrigens: mein Liebling ist Konfusiane mit ihren Geschichten!
    Einen kleinen Wunsch hab ich noch: ich heiße Welz nicht Walz! Vielleicht kannst du das noch ändern. Danke. Bis zum nächsten Mal!
    Herzliche Grüße,
    Andrea

    • Anett Ring
      Antworten

      Hallo,
      ohje entschuldige meinen Tippfehler. Wird sofort beseitigt!
      Ich freue mich aber, dass dir die Zusammenfassung gefällt. Es hat ein wenig gedauert sie zusammen zu stellen, da ich nach Abschluss der Blogparade alle Beiträge nochmals gelesen habe ^^
      Konfusiane ist wirklich eine große Erzählerin und ich freue mich, dass ich über diesen Weg auf ihren Blog und auf die vielen anderen, die ich bisher noch nicht kannte, aufmerksam geworden bin!
      Ich wünsche dir einen schönen Tag liebe Andrea!

Ich freue mich auf dein Feedback!

Send this to a friend