„Raumgefühl: Architektur denken“ – Aufruf zur Blogparade

#RAUMGEFÜHL

BEWEGEN – SEHEN – HÖREN – FÜHLEN – RIECHEN – SCHMECKEN
Wie bewegst du dich durch den Raum? Was kannst du sehen? Welche Geräusche hörst du und welche Gerüche nimmst du wahr? Wie fühlen sich die unterschiedlichen Oberflächen an? Und wie schmeckt Architektur?

Es war mein zweites Semester im Architekturstudium, als uns der Vertretungsprofessor im Fach Baukonstruktion aufgab, „Architektur denken“ des Architekten Peter Zumthor zu lesen. Am Anfang dieses Semesters lernte ich wenig über Mauerwerksbau oder Holzbaukonstruktionen, aber ich entwickelte ein Gefühl für Baukultur und die mir bevorstehende Verantwortung als Architektin.
Nachdem wir das Buch gelesen und besprochen hatten, bekamen wir die Aufgabe ein Gebäude mit all unseren Sinnen zu erfassen und zu beschreiben. Damals wählte ich mein ehemaliges Schulgebäude, welches mir trotz einer eher durchwachsenen Schulkarriere, in schöner Erinnerung blieb.

Goetheschule

Es war eine schöne Übung, um meine bebaute Umgebung näher zu betrachten und meine Empfindungen für angenehme / unangenehme Architektur – mein #RAUMGEFÜHL – in Worte zu fassen.

Auch scheinbar unwichtige Details nahm ich näher unter die Lupe. Beispielsweise blieb mir die Türklinke aus unserem Sekretariat in schöner Erinnerung oder die Gerüche aus dem Chemieraum, denen man unweigerlich ausgesetzt war, wenn man die Schule durch den Hintereingang betrat.
Mich interessiert, wie ihr Architektur in all ihren Details und Facetten wahrnehmt und einordnet – egal ob ihr als Architekten arbeitet oder nicht.

BLOGPARADE
#Raumgefühl: Architektur denken

Die Aufgabe: Ganz einfach! Such dir ein Gebäude deiner Wahl aus* und beschreibe deine Sinneswahrnehmungen in einem Blogbeitrag. Erzähle uns was du empfindest; wie fühlst du dich in diesem Raum? Welche Erinnerungen oder Assoziationen hast du?

Vielleicht gibst du uns zusätzlich mit Foto-, Video- oder Tonaufnahmen einen Einblick in das Gebäude deiner Wahl?

MITMACHEN: Aufruf zur Blogparade

Bis zum 01. MÄRZ 2015 kann jeder teilnehmen, der gerne möchte – auch wenn du keinen eigenen Blog führst und kein Architekt / keine Architektin bist! Je unterschiedlicher eure Sinneseindrücke und erlebten Räume sind, umso spannender und anregender wird es für mich, deine und meine Leser_innen.
Ich würde mich auch freuen, wenn Kulturinstitutionen, wie Museen oder Theater, ebenfalls mitmachen.

Informationen zur Teilnahme

  • Dauer: bis zum 01. März 2015
  • Stichwort: Blogparade „Raumgefühl: Architektur denken“
  • Verlinke deinen Artikel auf diese Seite und hinterlasse mir einen Kommentar mit Link zu deinem Beitrag.
  • Wer über einen Twitter-Account verfügt, kann mit dem Hashtag #raumgefühl den Link zusätzlich an @stadtsatz twittern. Das selbe gilt natürlich für Instagram und Facebook.
  • Via Twitter und Facebook werden alle Beiträge geteilt und am Ende der Blogparade in einem eigenen Beitrag veröffentlicht.
  • Zudem sammle ich eure Beiträge in diesem Pinterest-Board: Blogparade #Raumgefühl bei Pinterest

Tipps zur erfolgreichen Teilnahme an einer Blogparade gibt es bei Tanja Praske: 10 Tipps für die erfolgreiche Teilnahme an einer Blogparade.

Kein Blog?

Noch keinen eigenen Blog, aber direkt eine Idee für einen Beitrag? Schreib mir hier einen Kommentar oder sende mir deinen Text per Mail an hallo@stadtsatz.de . Gerne veröffentliche ich deinen Gastbeitrag auf stadtsatz.de

Noch Fragen?

Wenn du noch eine Frage zur Blogparade hast, kannst du sie mir gerne als Kommentar unter diesem Beitrag hinterlassen. Ich werde sie schnellstmöglich beantworten, damit deinem Beitrag zur Blogparade nichts im Wege steht.

 * Welches Gebäude? Du musst kein besonders bekanntes Gebäude beschreiben, sondern eines das dich berührt. Du musst auch nichts Positives mit diesem Gebäude assoziieren, auch deine schlechten Empfindungen sind wichtig. Ein Tipp: Versuch das Gebäude aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten: den Außenraum (Straße, Garten, Eingangsbereich usw.), die Fassade oder Gebäudehülle sowie den Innenraum.

 

Empfohlene Beiträge
67 Kommentare
  • Alexandra
    Antworten

    Liebe Anett !
    Tolle Idee. Wir werden uns bestimmt mit einem Beitrag beteiligen. Ich habe deinen Beitrag auch schon an weitere Blogger verteilt.

    Liebe Grüße
    Alexandra

    • Anett Ring
      Antworten

      Hallo Alexandra, Danke für deine liebe Nachricht und auch fürs Teilen des Aufrufes! Ich bin schon gespannt auf euren Beitrag. Herzliche Grüße von Berlin nach Wien, Anett

  • Tanja Praske
    Antworten

    Liebe Anett,

    vielen herzlichen Dank fürs Teilen meiner Blogparaden-Tipps!

    Ein sehr schönes Thema – Architektur mit allen Sinnen zu erleben und darüber zu schreiben – prima! Ich tat mich im Kunstgeschichtsstudium mit Architekturthemen immer schwer – bin eine Skulpturen-Frau – einzig die utopischen Architekturzeichnungen von Erich Mendelsohn ebneten mir den Weg zur Gattung. Hier faszinierten mich seine Zeichnungen zum Einsteinturm in Potsdam – gebaute Utopie. Die Erinnerungen an die Studizeit kommen auf. Warst du dort schon? Ich leider noch nicht.

    Ich werde deine Blogparade noch teilen und wünsche dir ganz viele, spannende Beiträge!

    Schönen Abend
    Tanja

    • Anett Ring
      Antworten

      Hallo Tanja,
      danke für deine Nachricht! Jetzt bin ich neugierig geworden und würde mich freuen, wenn du auch an meiner Blogparade teilnimmst. Ein Studium in Kunstgeschichte ist doch eine tolle Voraussetzung, um Gebäude aus verschiedenen Blickrichtungen wahrzunehmen. Vielleicht sogar über den Einsteinturm? 😉
      Mendelsohn kenne ich natürlich. Seine Bauten haben wir ausführlichst in Architekturgeschichte erörtert. Der Einsteinturm ist ein wirklich spannendes Gebäude und du hast mich gerade daran erinnert, dass ich es mal anschauen wollte. Merci!
      Kennst du dieses Projekt der Staatlichen Museen Berlin und des Getty Research Institute, zu den Briefen zwischen Erich Mendelsohn und seiner Frau Luise? http://ema.smb.museum/de/home
      Viele liebe Grüße, Anett

      • Tanja Praske
        Antworten

        Liebe Anett,

        nein, die Briefe kenne ich noch nicht. Ich habe mal eine Semesterarbeit (2. Semester) über Erich Mendelsohn geschrieben. Ob ich mitmache, weiß ich noch nicht, da mir Architektur nie leicht gefallen ist und gerade sehr viel auf dem Schreibtisch liegt. Hm … bis zum 31.1. kann noch viel passieren. Bin jedenfalls sehr neugierig auf die Beiträge.

        Alle Gute
        Herzlich,
        Tanja

  • Andrea Welz
    Antworten

    Liebe Anette,
    gerade habe ich meine Blogparade zu Reisesouvenirs abgeschlossen, da finde ich über den Link der unglaublich aktiven, super vernetzenden Tanja Praske deinen Aufruf zur Blogparade #raumgefühl Architektur denken! Das ist ja spannend, inspirierend. Da fallen mir gleich die unterschiedlichsten Räume ein, die einen nachhaltigen Eindruck bei mir hinterlassen haben: die Zumthor-Therme in Vals oder die Ruine der Villa des Ben-Ali-Clans, die ich gerade in Tunesien entdeckt habe. Hoffentlich finde ich Zeit, meine Gedanken aufzuschreiben.
    Herzliche Grüße, Andrea
    P.S. Ich freue mich sehr, dass ich deinen Blog entdeckt habe.

    • Anett Ring
      Antworten

      Hallo Andrea,
      ich freue mich, dass dich meine Blogparade inspiriert. Die Therme in Vals ist wirklich ein kleines Meisterwerk. Ich kenne sie leider nur aus Büchern, umso mehr würde ich mich also freuen, wenn du mir von ihr berichtest. Das #Raumgefühl darin muss wirklich einzigartig sein.
      Schade, dass ich von deiner Blogparade erst heute erfahre 🙁 Ich bringe mir oder meiner Familie meistens auch ein kleines Souvenir mit. Auch wenn die Dinge an sich nichts besonderes sind, sie speichern meine Erlebnisse und bringen sie mir als Erinnerung zurück, wenn ich sie benutze oder betrachte. Aber ich mag nicht gerne so viel Kleinkram rumstehen haben, deswegen kommt meistens etwas praktisches ins Reisegepäck. Z.B. eine minimalistische Käsedose von Whitestonecheese aus Neuseeland. Den Käse haben wir unterwegs schon verputzt! 😀
      Nun, vielleicht schreibe ich einfach so einen kleinen Beitrag dazu – ich danke dir also für diese schöne Themeninspiration.
      Viele liebe Grüße, Anett

  • Viola
    Antworten

    Liebe Anett,

    Dein Blogaufruf hat mich richtig inspiriert, mir als Naturwissenschaftlerin einmal Gedanken über Architektur und Gebäude zu machen. Jedes Gebäude hat seine ganz eigene Faszination. In meinem Beitrag zu Deiner Blogparade „Räume für große Gedanken“ (http://storycosmos.de/raeume-fuer-grosse-gedanken/) setze ich mich kritisch mit dem Thema moderne Architektur auseinander. Freue mich schon auf Dein Feedback und auf all die anderen interessanten Beiträge zum Thema #raumgefühle.

    Viel Spaß beim weiteren Bloggen und liebe Grüße
    Viola

  • Theresa
    Antworten

    Liebe Anett,

    danke für die Inspiration durch Deinen Aufruf! Immer wieder hatte ich nach Besuchen in den unterschiedlichsten Gebäuden den Drang, meine Eindrücke zu notieren. Hier mein erster Beitrag: https://bauwelten.wordpress.com/2015/01/05/architektonische-glanzlichter-unter-tage-auch-ein-u-bahnhof-kann-nachhaltig-eindruck-hinterlassen/

    Ich freue mich schon auf die weiteren Beiträge und Inspirationen unter dem Motto #Raumgefühl!

    LG,
    Theresa

  • Sebastian
    Antworten

    Hallo Anett,
    danke für diese tolle Blogparade. Ich habe da auch mal etwas geschrieben: https://archimag.de/magazin/2015/raumgefuehl-stadtmuseum-siegburg/

    Gruß
    Sebastian

    • Theresa
      Antworten

      Hallo Sebastian,
      ein toller Artikel – ich kann die Luft des Museums beim lesen fast riechen…

      LG,
      Theresa

      • Sebastian
        Antworten

        Hallo Theresa,
        danke für das große Lob. „Man“ sollte viel öfter den ganzheitlichen Beschreibungsweg gehen.

        Gruß
        Sebastian

        • Anett Ring
          Antworten

          Damit hast du absolut Recht! Die Frage ist, was uns daran hindert?
          Ich bemerke bei mir selbst, dass mir für solche intensiven Beschreibungen immer häufiger die Zeit fehlt. Dabei lohnt es sich, sich diese zu nehmen!

          Seid beide lieb von mir gegrüßt und nochmals DANKE für eure wundervollen Beiträge.
          Anett

  • Angelika
    Antworten

    Liebe Anett,

    leider habe ich erst heute davon erfahren, dass du diese tolle Blogparade hast! Wir hätten mit MusErMeKu sehr gerne mit einem Beitrag zur Architektur eines Museums teilgenommen, aber nun ist nicht mehr genug Zeit dafür… :-/
    Sehr schade – aber ich habe den Link geteilt und hoffe, dass sich noch einige Teilnehmer finden. Das Thema ist schließlich super!

    Viele Grüße
    Angelika

    • Anett Ring
      Antworten

      Hallo Angelika,

      na, das wär doch gelacht wenn ich da nix machen könnte! Ich schreib dir mal eine Mail und dann schauen wir mal, ob ich meine Blogparade nicht einfach verlängere. 🙂
      Danke fürs Teilen!

      Viele Grüße,
      Anett

      PS Erinnerst du dich, dass wir schon einmal Kontakt hatten? Hier: http://soziologieblog.hypotheses.org/5605 🙂

      • Angelika
        Antworten

        Liebe Anett,

        ich freue mich sehr über die Verlängerung der Blogparade – hier daher also pünktlich mein Beitrag über das Museo de Bellas Artes de Sevilla. Es hat eine ganz außergewöhnliche Architektur, da das Museum in einem alten Kloster beheimatet ist. Eine Kirche als Ausstellungsraum findet man nicht alle Tage – wenn das kein #raumgefühl ist! 😉
        http://musermeku.hypotheses.org/2686

        • Anett Ring
          Antworten

          Hallo Angelika, du hast wirklich ein beeindruckendes Raumgefühl eingefangen und um einen Aspekt – die allumfassende Barrierefreiheit – ergänzt! Deine Fotografien sind übrigens fantastisch, das muss an dieser Stelle einmal gesagt sein. Nicht nur in diesem Beitrag, mir fällt das auch regelmäßig in deinem Instagram-Profil auf, wo du recht häufig auch tolle Architektur-Fotografie präsentierst. Ein großes Lob von mir und viele Grüße, Anett

          • Angelika

            Hallo Anett, vielen Dank!

            Ich finde Architektur auch sehr spannend und beschäftige mich zumindest gerne fotografisch damit – was Inhalte angeht, bin ich natürlich leider relativ ahnungslos. Aber zum Glück gibt es Architekturblogs, in denen man auch als Laie einen Einblick bekommt! 😉

            LG Angelika

          • Anett Ring

            So geht es mir auch mit vielen Museums-Themen! Und ich bin froh, dass ich bei euch so viel dazu lernen kann. 😉

  • Anke von Heyl
    Antworten

    Liebe Anett,
    dein Aufruf zur Blogparade hat mich begeistert. So eine Perspektive auf Architektur macht mir Spaß und regt die Fantasie an. Danke dafür und – bitteschön – mein Beitrag dazu kommt hier:
    http://www.kulturtussi.de/architektur-fuehlen/

    Herzliche Grüße von Anke

  • Hannah
    Antworten

    Schöne Idee und ganz toll, dass auch Nicht-Architekt_Innen teilnehmen dürfen!

    Mein Beitrag ist hier zu finden: https://vieleineinemblog.wordpress.com/2015/01/19/raumgefhl/

    Viele Grüße!

  • Konfusiane
    Antworten

    Liebe Anett,
    das war eine sehr schöne Gelegenheit in der Kindheit zu kramen. Zuerst fiel mir übrigens auch ein Schulgebäude ein. Das musste allerdings zugunsten des Doppelhaushälftensiedlungshäuschens meiner Oma hinten anstehen. Vielleicht gibt es ja einmal eine Blogparade über Zwergschulen oder dergleichen.

    https://konfusiane.wordpress.com/2015/01/19/das-haus-meiner-oma-2/

    Danke für die schöne Idee und den Schreibanlass.
    Mit lieben Grüßen
    iane

  • Sven Jakubowski
    Antworten

    Hallo Anett,

    wie du bereits gesehen hast, kramte ich ein wenig in meinen Erinnerungen und digitalen Schnipseln, um meinen Beitrag zu deiner Blogparade im virtuellen Raum zu verankern. Architekt bin ich nicht, doch seit langer Zeit am #UrbanSpace und der #Flanerie interessiert, was meine Aufenthalte in Japan auch immer bestimmte und Spuren hinterließ.

    https://dafjapan.wordpress.com/2015/01/23/m-wie-meepurusutoriito-e-wie-einrichten

    Hoffe, es gibt ein paar Interessierte und noch weitere interessante Beiträge, die es hier noch bunter machen. Freue mich über Feedback!

    Liebe Grüße aus Köln.

    Sven

    • Anett Ring
      Antworten

      Danke Sven!!! Ja, blamiert habe ich mich ja gestern schon. 😉 Ich freue mich aber nach wie vor sehr über deinen Beitrag! Er gibt mir spannende Einblicke in eine mir noch vollkommen fremde Kultur. Bei einem Punkt musste ich übrigens lachen, weil ich diesen Satz (so ähnlich) neulich ebenfalls gesagt habe: „Ich kann mich nicht daran erinnern, jemals so wie in dieser Wohnung gefroren oder geschwitzt zu haben.“ – aber dazu bald mehr. Viele liebe Grüße, Anett

  • Julia
    Antworten

    Halli hallo Anett,

    angestachelt durch deinen Aufruf, habe ich mich noch einmal in mein altes Fakultätsgebäude begeben, es auf Film und Fotos gebannt und darüber geschrieben: http://www.raumzeichner.de/bau-eins-ein-raumgefuehl/

    Beste Grüße,
    Julia / raumzeichner.de

    • Anett Ring
      Antworten

      Halli hallo nach Kaiserslautern. Puuuuh! In mir wurden da ein paar Erinnerungen wach… an meiner letzten Hochschule war es, vor allem bezüglich der Ateliers / Arbeitsräume, ähnlich: eine riesige Fensterfront zu einer Haupt-Party/Heimweg-Fussweg-Meile, damit auch wirklich jeder die 24/7-arbeitenden Architekturstudenten bemitleiden konnte. 😀 Vielen Dank auch an dich und Architekten-High-Five! Anett

  • Kun Ya Andrea
    Antworten

    Hallo Anett, vielen Dank für die Inspiration zu dieser Blog-Parade. Ein wundervolles Thema, hier ist mein Beitrag. Ich freue mich über Kommentare, Anregungen, Kritiken und vieles mehr. Herzliche Grüße von Kun Ya Andrea
    http://institut-freiraum.de/2015/01/raumgefuehl/

    • Anett Ring
      Antworten

      Danke Andrea! Sowohl für dein Lob, als auch für deinen detaillierten Beitrag. Du hast wirklich eine große Begabung, Räume zu erfassen und deine Sinneseindrücke wiederzugeben. Liebe Grüße, Anett

  • Andre
    Antworten

    Hallo Anett,

    Deinen Aufruf zur Blogparade habe ich kurz vor meiner Reise nach Indien gelesen. Für mich war klar, dass ich über den Taj Mahal schreiben werde. Vor ein paar Wochen war es dann soweit.

    Das Bauwerk ist unfassbar beeindruckend. Es ist mit viel Sinn für Symbolik errichtet worden.

    Hier ist der Blogpost mit vielen Fotos:
    http://indianabackpacker.de/taj-mahal-indien/

    Viele Grüße aus Indien
    Andre

    • Anett Ring
      Antworten

      Ihr beide habt es jetzt geschafft, dass ich unbedingt (und am liebsten sofort 😉 ) nach Indien muss! Vielen lieben Dank, für deinen Beitrag über das imposante Taj Mahal. Ich freue mich, dass wir über Fb weiter in Kontakt bleiben werden und ich bald noch mehr von dir lesen kann. Herzliche Grüße! Anett

  • Thomas
    Antworten

    Danke Anett für das tolle Thema. Habe nun endlich Zeit gefunden mich damit einmal auseinanderzusetzen:

    http://de.ehotel.com/news/6780-das-abgerissene-handelsschiff-%E2%80%93-der-helmholtzplatz-in-berlin/

    Grüße aus Berlin,

    Thomas

    • Anett Ring
      Antworten

      Hallo Thomas, auch dir herzlichen Dank für deinen Beitrag zur Blogparade. Klasse! Du hast der Aufgabe eine vollkommen neue Perspektive hinzugefügt. Das ist das original Käpt’n Blaubär-Schiff, oder? 🙂
      Hast du dir die anderen Beiträge schon angeschaut? Du findest sie hier: https://www.pinterest.com/stadtsatz/blogparade-raumgefühl/
      Sei lieb gegrüßt, Anett

  • c. n. opitz
    Antworten

    Liebe Anett,

    es ist jetzt doch etwas spät geworden, aber wie angekündigt hier nun (gerade) noch vor dem Wochenende mein Beitrag zu deiner tollen Blogparade:

    https://baudenkmaeler.wordpress.com/2015/02/06/dormitorium-stift-heiligenkreuz-niederosterreich/

    Aber da es um einen Raum geht, der ursprünglich als Schlafsaal diente, ist die späte Stunde eh irgendwie passend 😉

    Liebe Grüße aus Wien,
    Christian

    • Anett Ring
      Antworten

      Hallo Christian, dein Beitrag gefällt mir wirklich gut – vielen Dank! Ich frage mich gerade, ob ich denn selbst ein Dormitorium schon einmal bewusst wahrgenommen habe… Die Kloster die ich zuletzt besuchte und die mir deshalb noch gut in Erinnerung sind, waren leider aber allesamt Ruinen. :-/ Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Anett

  • Andrea Welz
    Antworten

    Liebe Anett,
    endlich! Mein Beitrag für deine inspirierende Blogparade ist fertig! Es hat Spaß gemacht, gemeinsam zu kochen und über Wiener Architektur und Postmoderne zu diskutieren. Hier der Link zu meinem Beitrag:
    http://kunstundreisen.com/2015/02/raumgefuhl-ein-kuchengesprach-uber-wiener-architektur/

    Eigentlich hatte ich noch eine ganz andere Idee! Mal sehen, ob ich noch Zeit finde über die Villa am Strand von Hammamet zu schreiben …
    Herzliche Grüsse
    Andrea

    • Anett Ring
      Antworten

      Hallo liebe Andrea, auch dir nochmals herzlichen Dank!

      Jaaa! Bestimmt hast du noch Zeit! Knapp 8 Tage bleiben noch bis zur „Deadline“ 🙂 Davon abgesehen, sollten wir aber mal den Architektur + Kochen Gedanken aufgreifen, der bei Twitter aufkam. Es gibt doch kaum was besseres als diese beiden wunderbaren Dinge in Kombination.

      Liebe Grüße ins wunderbare Wien,
      Anett

      • Andrea Welz
        Antworten

        Liebe Anett,
        ich war noch nie in Wien!
        Deshalb fand ich das Gespräch mit meinem Architektenfreund über Wiener Architektur so interessant! Gestern haben wir wieder gekocht und diskutiert! Ich könnte schon wieder eine spannende Geschichte schreiben über Stuttgarter Architekten, die für die islamische Welt Meisterwerke bauen …
        Herzliche Grüsse
        Andrea

        • Alexandra
          Antworten

          Liebe Andrea !
          Also das du noch nie in Wien warst, kann man nach dem Lesen von deinem Beitrag gar nicht glauben …

          Liebe Grüße
          Alexandra

  • Tanja Praske
    Antworten

    Liebe Anett,

    entdeckt hast du den Post ja schon bei mir. Hätte anfänglich nicht gedacht, dass ich etwas über Architektur schreibe, aber über #Raumgefuehl funktioniert prima. Von daher – et voilà – meine Liebeserklärung: http://www.tanjapraske.de/2015/02/20/liebeserklaerung-an-schloss-nymphenburg/#more-636

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und noch viele Beiträge!

    Herzlich,
    Tanja

    • Anett Ring
      Antworten

      Hallo Tanja,

      aber es ist dir doch ganz wunderbar gelungen über Architektur zu schreiben? Vielleicht solltest du das öfters tun? 😉 Du hast sogar ganz unterschiedliche Aspekte reinbringen können, nicht nur (Hochbau)-Architektur, sondern auch Innenarchitektur und Garten-/Landschaftsarchitektur. Perfekt!
      Übrigens, zum Thema Bibliotheken fiel mir dieser Beitrag hier ein, den ich neulich bei Facebook geteilt habe. Schon gesehen? Da bekommt man echtes Bibliotheken-Fernweh 😀 https://www.facebook.com/stadtsatz/posts/954526294559123

      Nochmals vielen Dank und ein sonniges Wochenende,
      Anett

  • Alexandra
    Antworten

    Liebe Anett !

    Hier der Link zu unserem Beitrag für deine wunderbare Blogparade #Raumgefühl. Im Mittelpunkt steht, passend zu unserem Blog, der Justizpalast in Wien.

    http://www.legesartes.com/blogparade-raumgefuehl-justizpalast-wien/

    Viele liebe Grüße
    Alexandra

  • Gudrun
    Antworten

    Mein Beitrag zu Deiner Blogparade ist eine Themaverfehlung, aber was solls, es sind einfach zu viele Gebäude: http://www.reisebloggerin.at/2015/02/wiener-ringstrasse
    Liebe Grüße aus Wien!

  • Theresa
    Antworten
    • Anett Ring
      Antworten

      Hallo Theresa, vielen, vielen Dank, dass du dich so fleißig und vielfältig an der Blogparade beteiligst. Deinen Arbeitsplatz konnte ich mir richtig vorstellen – eine bunte Kunstinstallation aus Sonnenschutzelementen 🙂 Hast du noch weitere Bilder für uns?
      Bei der Waldspirale habe ich mir übrigens die gleichen Fragen gestellt: wie wohnt es sich eigentlich darin? Gewöhnt sich das Auge irgendwann an die vielen Details oder entdeckt man immer wieder neue? Es wäre spannend, dem mal nachzugehen.
      Viele Grüße, Anett

      • Theresa
        Antworten

        Hallo Anett,

        bei der Waldspirale bin ich mir nicht sicher, ob ich mich je an die vielen Details gewöhnen werde. Ich bin eher der Bauhaus-Anhänger, klare Formen und Gliederungen sind eher mein Fall.

        Die Waldspirale besuche ich trotzdem immer wieder (eine Freundin wohnt dort in der Nachbarschaft) und ich kann nicht daran vorbeigehen, ohne lange stehen zu bleiben.

        Ob ich weitere Bilder aus unserem Büro senden darf, kläre ich.

        Gruß,
        Theresa

  • Damián Morán Dauchez
    Antworten

    Hallo Anett!
    Hier ist noch ein Beitrag von MusErMeKu zur Blogparade!
    Viele Grüße,
    Damián

    http://musermeku.hypotheses.org/2847

    • Anett Ring
      Antworten

      Vielen Dank Damián! Du greifst mit deinem Beitrag eine wichtige Diskussion in der Denkmalpflege auf. Es ist interessant, das mal aus der Perspektive eines Historikers zu lesen und wie ich gesehen habe, hast du ja auch in Dokumentationszentrum in Nürnberg gearbeitet? Bei deinem Fazit muss ich dir jedenfalls Recht geben. Liebe Grüße, Anett

  • Eva
    Antworten

    Liebe Anett!

    Hier ist noch unser zweiter Beitrag zu deiner Blogparade ‪#‎Raumgefühl, der Michaelerturm in Bratislava.

    http://www.in-arcadia-ego.com/blogparade-stadtsatz-der-michaelerturm-in-bratislava/

    Liebe Grüße, Eva

    • Anett Ring
      Antworten

      Danke Eva! Mein Lob hat dich hoffentlich bereits erreicht? Viele liebe Grüße, Anett

      • Eva
        Antworten

        Liebe Anett!
        Merci, dein Lob hat mich erreicht und hab mich sehr gefreut :)!
        Ganz liebe Grüße, Eva.

  • Tanja Neumann
    Antworten

    Liebe Anett,

    ein tolles Thema, zu dem schon viele spannende Beiträge zusammengekommen sind! Ich bin zwar weder Architektin noch geht es in meinem Artikel um das Gebäude selbst, aber auch Ausstellungsarchitektur schafft ja ganz bewusst Stimmungen. Und da ich vor Kurzem in einer sehr ungewöhnlichen Ausstellung ein – wie ich finde – durchaus bemerkenswertes Raumgefühl erleben durfte, steuere ich es mal bei: http://www.museumstraum.de/2015/02/28/pheromone-und-einzigartiges-raumgefuehl/

    Viele Grüße,
    Tanja

  • Michi
    Antworten

    Hallo Anett,
    ein spannendes Thema! Mich hat deine Blogparade zu einem Post über ein etwas anderes „Bauwerk“ inspiriert: http://www.weltspuren.com/das-schoenste-bauwerk-der-welt/
    Für die Blogparade selbst habe ich den Begriff „Architektur“ aber wohl etwas zu weit gefasst… 😉
    Liebe Grüße, Michi

    • Anett Ring
      Antworten

      Hallo Michi, da hast du den Begriff Architektur aber weit ausgedehnt 🙂 Du hast aber die Verbindung über Le Corbusier geschickt wieder hergestellt! Merci und viele liebe Grüße, Anett

  • Maria-Bettina
    Antworten

    Hallo, Anett,

    über Deinen Aufruf zur Blogparade bin ich überhaupt auf Deinen Blog gestoßen, was mich wirklich freut. Und in einem Last-Minute-Akt habe ich als Beitrag dazu nun auch endlich über ein Thema geschrieben, das ich schon lange auf meinem Blog bringen wollte. Es geht, wie immer bei mir, ums Kultur-Erleben mit Kindern. Hier der Link: http://www.kindamtellerrand.de/hardcore-barock-neresheim

    Ob das der letzte Beitrag zu Deiner Blogparade ist?
    Viele Grüße,
    Maria

pingbacks / trackbacks

Ich freue mich auf dein Feedback!